Gesellschaft Beruf Sprachen Gesundheit Kultur Spezial

Veranstaltungskalender für
<April 2018>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Legende:
Ein Kurs:

Mehrere Kurse:

Legende:

gelb
Veranstaltung ist gefährdet.

grün
normale Buchungen zur Veranstaltung möglich.

orange
Veranstaltung ist fast ausgebucht.

rot
Veranstaltung ausgebucht. Nur noch Anmeldungen auf Warteliste möglich.

abgelaufen
Veranstaltung hat bereits begonnen bzw. es ist keine Anmeldung möglich.


Kursnummer: Y13802
Titel: Zeitzeugengespräch mit Liesel Michel-Binzer
Info: Moderation: Matthias M. Ester M.A.

Liesel Michel-Binzer, 1936 in Münster geboren, war 5 Jahre alt, als sie 1942 mit ihren Eltern nach Theresienstadt deportiert wurde. Die Familie überlebte und ließ sich 1945 in Freckenhorst nieder. Die Zeitzeugin gehört zu den 15.000 Kindern, die im KZ Theresienstadt interniert wurden. Etwa 33.000 Juden fielen dem Terror zum Opfer, ca. 88.000 Häftlinge wurden weiter in die Vernichtungslager in Osteuropa deportiert. Das KZ diente auch der NS-Propaganda. Als "Vorzeige-Ghetto" sollte es die internationale Öffentlichkeit über die Judenverfolgung täuschen.

Lisel Binzer wird von ihrer Kindheit im Ghetto und ihrer Jugend im Nachkriegs-Münsterland berichten. Sie arbeitet im Vorstand des Vereins "Child Survivors Deutschland - Überlebende Kinder der Shoah", in dem sich Menschen organisieren, die als Kinder in der Nazi-Zeit verfolgt wurden.

Eine öffentliche Veranstaltung der VHS in Kooperation mit Ahlener Schule und dem Ahlener Forum Brüderlichkeit.

Moderation:
Matthias M. Ester M.A. (Münster)
Veranstaltungsort: Aula Städtisches Gymnasium, Ahlen
Veranstaltungstag(e): Dienstag
Termin: Di. 17.04.2018
Dauer: 1 x
Uhrzeit: 10:00 - 11:30
Kosten: 0,00 EUR
Max. Teilnehmeranzahl: 300
Qualifikation:
Anmeldebedingungen:
Material:
Dozent(en): Liesel Michel-Binzer
Matthias M. Ester


Drucken     [ ]