Gesellschaft Beruf Sprachen Gesundheit Kultur Spezial

Veranstaltungskalender für
<November 2017>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Legende:
Ein Kurs:

Mehrere Kurse:

Legende:

gelb
Veranstaltung ist gefährdet.

grün
normale Buchungen zur Veranstaltung möglich.

orange
Veranstaltung ist fast ausgebucht.

rot
Veranstaltung ausgebucht. Nur noch Anmeldungen auf Warteliste möglich.

abgelaufen
Veranstaltung hat bereits begonnen bzw. es ist keine Anmeldung möglich.


Kursnummer: X13010
Titel: Vortrag mit Gespräch: Der Ablass - Das lukrative Geschäft mit der Sünde
Info: Der Ablass - Das lukrative Geschäft mit der Sünde
Idee, Wirkungsweise und Überspitzung einer Heilsidee
Wie komme ich als sündiger Mensch in den Himmel? Diese Frage war zu allen Zeiten im Christentum virulent. Eine der Antworten in der römischen Kirche entwickelte sich langsam aus der Bußpraxis der frühen Kirche und erhielt mit der Theologie von Sünde und Vergebung des hl. Augustinus (gest. 430) schärferes Profil. Diese Sichtweise von der Heilsnotwendigkeit der Kirche vermischte sich später mit dem Verständnis von Schuld und Versöhnung / Wiederherstellung der Kelten, Franken, und Germanen und führte im Hohen Mittelalter zur theologischen Lehre vom Ablass - die sich später finanziell instrumentalisieren ließ.

Der religionsgeschichtliche und -soziologische Vortrag bietet eine zentrierte Zusammenschau der wesentlichen Phänomene des "Ablass" in der neuartigen Lehre vom Gnadenschatz der römischen Kirche im Hohen Mittelalter (Papst Innozenz III. gest. 1216) und seiner Ausbreitung als Glaubensgut bis in die Zeit Dr. Martin Luthers (um 1517).

Wesentliche Inhalte des Vortrages sind:
- Im Neuen Testament finden wir keinen Hinweis auf den "Ablass"
- Schuld und Sühne in Theologie und Praxis der Frühen Kirche
- Die grundlegenden Sichtweisen des hl. Augustinus (gest. 430)
- Die Ausprägung der Praxis von Buße und Genugtuung im Frühen Mittelalter
- Der besondere Entwicklungsschub zur Zeit der Kreuzzüge
- Die theologische und kirchenpolitische "Unterfütterung" seit Innozenz III. (1215)
- Die Lehre von den Letzten Dingen: insbesondere vom "Fegefeuer"
- Die Lehre vom "Gnadenschatz Christi" und der drei Seinsweisen der Kirche
- Die Verrechtlichung und Verdinglichung des Begriffes "Gnade"
- Die Predigt und der Volksglaube von der Wirksamkeit des Ablasses
- Die Rolle des Ablasses in Luthers Reformdenken
- Die Macht und Pracht der Kirche durch Ablassgelder
- Die katholische Lehre seit dem Tridentiner Konzil (1565) und was der römische Katechismus heute noch lehrt.

In einer Zeit der nivellierenden und in den Konturen verschwimmenden christlichen Religion ist es hilfreich und wichtig zu wissen, aus welchen Denk-, Glaubens- und Verhaltens-Wurzeln unsere abendländisch religiöse Praxis gespeist wird und ob diese Wurzeln noch heute Sinn und Halt für ein religiöses Leben geben können.
Veranstaltungsort: VHS, Altes Rathaus, Markt 15, 2. Et. Alter Ratssaal, Ahlen
Veranstaltungstag(e): Montag
Termin: Mo. 25.09.2017
Dauer: 1 x
Uhrzeit: 19:30 - 21:00
Kosten: 0,00 EUR
Max. Teilnehmeranzahl: 30
Qualifikation:
Anmeldebedingungen:
Material:
Dozent(en): Peter Leifeld


Drucken     [ ]